Der Fachgruppenraum

Der Fachgruppenraum (IZ 149/150) (Schild: Fachschaft) ist der Ort an dem die Fachgruppe „zu Hause“ ist. Die Verwaltung des Raumes obliegt dem Fachgruppenrat. Dort finden auch Fachgruppentreffen statt.

Der Fachgruppenraum ist eine Art Wohnzimmer der Fachgruppe. Oft finden sich hier Leute ein, um etwas zu quatschen, Zeit zwischen Veranstaltungen zu überbrücken oder einfach einmal auf einem der vielen Sofas zu verschnaufen. Im FG-Raum können (kalte und warme) Getränke gekauft werden. Wenn du Fragen zu einer VL hast, egal ob Verständnis oder Ablauf, bekommst du hier oft hilfreiche Antworten.

Der Raum hat keine konkreten Öffnungszeiten. Während des Semesters ist eigentlich fast immer jemand von uns im Raum, in den Semesterferien ist das manchmal so eine Sache … Immer dann, wenn die Tür offen steht und/oder Licht brennt, ist jemand da.

Der Raum wird von vielen eher wie ein Wohnzimmer genutzt, weniger zum lernen. Oft wird hier gespielt, diskutiert oder prokrastiniert. Es ist nicht ausgeschlossen, dass auch mal gelernt wird, aber oft ist es dafür zu unruhig.

Der Fachgruppenraum ist ein gemeinschaftlich genutzter Raum von und für die Studierenden der Informatik. Das bedeutet, dass alle die den Raum nutzen auch für dessen Instandhaltung verantwortlich sind. Damit das Zusammenleben im FG-Raum gut klappt, gibt es deshalb einige Dinge zu beachten. Pfand kann und soll bitte im Nebenraum hinter der Tür links abgegeben werden. Falls du unbedingt Flyer oder Poster loswerden willst, wende dich bitte an den Fachgruppenrat. Zur Entsorgung von Müll steht am Ausgang ein Müllkorb. Eimer, Lappen, Kehrblech und Besen sind vorhanden und dürfen gerne zum Reinigen des FG-Raums benutzt werden. Auf dem Schrank neben dem Kühlschrank steht eine Wanne für benutztes Geschirr, welches in den Geschirrspüler in der Institusküche eingeräumt werden kann.

Der Kaffeevollautomat braucht manchmal frisches Wasser und Bohnen. Außerdem gibt es einen Behälter für Kaffeereste und ein Becken für Spülwasser, die regelmäßig geleert werden müssen. Ganz unten im Regal findest du ein silbernes Fass mit Kaffeebohnen. Die Bohnen kommen oben in die Maschine unter den durchsichtigen Deckel, damit sie ins Mahlwerk fallen können. Der Wasserbehälter ist links an der Maschine befestigt und mit einer Klappe abgedeckt. Er lässt sich einfach an einem Henkel herausheben und kann in der Institutsküche mit frischem Wasser befüllt werden. Das Spülwasserbecken und der Restebehälter lassen sich vorne an der Maschine herausziehen. Den Restebehälter kannst du direkt in den Müllkorb entleeren, die Wanne kannst du um die Ecke im Toilettenraum ausleeren. Sollten die Teile verschmutzt sein, können und sollten sie in der Institutsküche entweder per Hand oder im Geschirrspüler gespült werden. Für Milchschaum steht im Schrank neben der Maschine ein Behälter mit Schlauch bereit, über den die Maschine Milch ansaugen und aufschäumen kann. Milch ist im Kühlschrank oder im Getränkelager. Der Schlauch und der Behälter müssen nach Benutzung gespült werden. Es kommt manchmal vor, dass die Maschine gespült werden möchte. Die Spültabs sind im Schrank. Dort sind auch Keramikbecher und Zucker zu finden.

Im Kühlschrank befinden sich (in der Regel) kalte Getränke. Entnimmst du ein Getränk, solltest du den Schrank aus dem Getränkelager (im Nebenraum) oder aus der Kiste neben dem Kühlschrank wieder befüllen, sodass immer genug von allem kalt gestellt ist. Falls du Lebensmittel (außer Getränke), einstellst beschrifte diese bitte vorher mit deinem Namen und dem Einstelldatum. Unzureichend beschriftete Lebensmittel (außer Getränke) gehen sofort in den Allgemeinbesitz über und können entsprechend von allen verzehrt oder entsorgt werden. Der Kühlschrank hat auch ein Eisfach.